Zur Startseite

Inhaltsverzeichnis

Einführung Dr.med.Langhof

Einführung in die Ernährungslehre

Ernährungsrichtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

tkid.gif (1654 Byte)

Abnehmen leicht gemacht

Wie kommt es zu Übergewicht bei Kindern

Zur Klinik Schönsicht, Berchtesgaden Kind-Mutter-Klinik

Email an Gerhard Reuter

 

 

 

rp1.gif (2272 Byte)
uegew2.jpg (6294 Byte)

3.2 Empfehlenswerte Sportarten  3.3 So trainiere ich richtig

3.1 Bewegung als Therapie

Ein Mensch in Ruhe „verbrennt“ zum Erhalt seiner Körperwärme und Körperfunktionen Energie. Man rechnet pro Stunde und Kilogramm Körpergewicht 1 Kilocalorie; also ergibt dies bei einem Körpergewicht von 70 kg 70 Kilokalorien pro Stunde bzw. in 24 Stunden 1680 Kalorien (=Grundumsatz). Ein Mensch in körperlicher Ruhe nimmt bereits ab wenn er weniger Kalorien pro Tag zu sich nimmt, als seinem persönlichen Bedarf entspricht.

Durch Bewegung kann der Kalorienbedarf deutlich gesteigert werden. Für das Maß der verbrauchten Energie (in Kilokalorien) ist die Dauer und Intensität der Belastung entscheidend sowie die bewegte Muskelmasse. Deswegen verbrennen wir beim Laufen ein Vielfaches der Energie, die wir beim Gehen verbrauchen,und bei langen Belastungen mehr als bei kurzen. Um durch Bewegung abzuspecken, muß man sich mehrere Stunden pro Woche bewegen. Dies spricht für Ausdauersportarten wie Wandern, Jogging, Skilanglauf, Radfahren, Schwimmen, Bergwandern ect.
Jedoch wird im allgemeinen der fettverzehrende Effekt des Trainings überschätzt, da für ein hoher Energieverbrauch beachtliches geleistet werden muß. So müßte ein 70 Kilogramm schwerer Jugenlicher z.B. 9 Kilometer in der Stunde laufen bzw. skilanglaufen, um ca. 600 Kalorien zu verbrauchen, der Ungeübte jedoch schon bei wesentlich geringerer Anstrengung ins Schwitzen bzw. außer Atem kommt.

3.1 Bewegung als Therapie  3.3 So trainiere ich richtig

3.2 Empfehlenswerte Sportarten

Ein Übergewicht von 30 - 40% und mehr schränkt die Bewegungsmöglichkeiten bereits erheblich ein. Es ist also absurd, zu einem übergewichtigen Kind zu sagen:“Treibe mehr Sport und du wirst schon schlanker!“

Wie soll ein Kind mit 30 kg Übergewicht Dauerlaufen oder Bergwandern? Es empfiehlt sich daher, bereits im Alltag mit mehr Bewegung anzufangen, nicht erst künstlich mittels Sport. Einkäufe bzw. Besorgungen sollten zu Fuß oder mit dem Fahrrad gemacht werden. Beim Sport ist es entscheidend, was der Einzelne aufgrund seines Übergewichtes überhaupt noch leisten kann. Daher sollten hier Sportarten eingesetzt werden,bei denen das Körpergewicht relativ wenig ins Gewicht fällt (z.B. Tanzen, Gymnastik, Schwimmen, Tischtennis, Faustball, Wandern, Radfahren, Skilauf, Krafttraining). Das dicke Kind sollte zunächst den Sport betreiben, der ihm Spaß macht. Da Schulsport und unregelmäßig in der Freizeit betriebener Sport in der Regel nicht ausreichen, empfiehlt sich der Anschluß an einen Sportverein oder auch die Betätigung in einem Sportstudio. Regelmäßigkeit und richtige Anleitung sind so gewährleistet.

3.1 Bewegung als Therapie  3.2 Empfehlenswerte Sportarten 

3.3 So trainiere ich richtig

Entscheidende Pfunde durch Sport kann ein dickes Kind nur verlieren, wenn es gelingt, es vorsichtig zu Ausdauersportarten zu motivieren. Dazu zählen Gehen und Wandern, Joggen, Trimm-Trab, Dauerlauf, Radfahren, Schwimmen, Skilanglauf, Bergwandern etc. Hier gilt: Aller Anfang ist schwer, und die unterschiedlich schweren Leistungen können nur in Form einer Stufenleiter genommen werden. Wer letzendlich Dauerlaufen will, kann dies über schnelles Gehen bzw. Gehen mit dazwischengeschaltetem Jogging leichter erreichen. Anfangs kurze Laufstrecken können mit steigender Kondition zunehmend verlängert werden. Die Trainingseinheiten sollten anfangs 20 bis 30 Minuten nicht übersteigen. Aufgrund des hohen Übergewichts besteht auch bei scheinbar geringen Belastungen die Gefahr der Überbelastung. Am sichersten geht man mit regelmäßiger Pulskontrolle. Diese läßt sich am elegantesten mit einer sogenannten Pulsuhr bewerkstelligen.

Die Pulsuhr - auch Sporttester genannt - gibt einen Alarmton, wenn die Herzfrequenz die zulässige Höhe überschreitet. Für den Sportler heißt dies: Tempo drosseln!

Für die Gewichtsabnahme durch Sport ist diese Art der Pulskontrolle ungemein wichtig. Denn nur wer sich nicht überlastet nimmt optimal ab. Fett verbrennt nur durch Sauerstoff. Wenn man Atemnot bekommt, geht es mit der Fettverbrennung bergab. Die Pulsuhr ermöglicht die richtige Tempowahl.

Längere Touren (Wanderungen, Radfahrten) erfordern Trink- und Essenspausen. Die Zufuhr von Flüssigkeit (z.B. ein Gemisch aus Mineralwasser und Apfelsaft) und Kohlenhydraten (z.B. Vollkornbrot, Äpfel, Bananen etc.) steht hier im Vordergrund. Andernfalls drohen Schwächeanfall oder Kollaps durch Kreislaufstörungen bzw. Unterzuckerung. Bei zu strenger Diät bzw. Nulldiät sind diese gefährlichen Zustände vorprogrammiert. Schon aus diesem Grund sind diese drastischen Formen der Gewichtsabnahme abzulehnen.

 

 

Übergewicht? Das sind die URSACHEN

Behandlung durch Ernährung

So hilft Bewegung

Auch die Psyche braucht Unterstützung

Wege zum dauerhaften Erfolg

Bezugsquellenhinweis